Mit einer Pressemitteilung hat sich die Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen am 28.05.19 an die Öffentlichkeit gewandt.

Um die Situation der Pflegefachpersonen und der zu Pflegenden in Niedersachsen zu verbessern, brauche es dringend mehr Einigkeit, schreibt die Pflegekammer. Mehmecke dazu: “[…] Wir brauchen den Dreiklang aus Pflegekammer, Gewerkschaft und Berufsverbänden.”

Statt Zwietracht zu säen, sollten alle an einem Strang ziehen und konstruktive Lösungen für Pflegekräfte und Patienten in Niedersachsen erarbeiten.

Sandra Mehmecke, Pflegekammer NDS

Die Pressemitteilung kann unter anderem als Antwort auf die jüngsten Forderungen von ver.di verstanden werden, welche die Gesamtbefragung aller Mitglieder zur Sinnhaftigkeit sowie die Umstrukturierung und Alternativen-Suche beinhalten. Hierbei wurde bereits ein konkretes Beispiel einer Kammer mit freiwilliger Mitgliedschaft (ähnlich dem bayerischen Modell) von ver.di Niedersachsen vorgeschlagen. Dem entgegnet Mehmecke, dass definitiv eine starke Selbstverwaltung in Form einer Pflegekammer benötigt wird. Denn nur diese Organisationsform ist (finanziell) unabhängig von Politik und Arbeitgeberverbänden.

Mehmecke plädiert desweiteren für eine starke Zusammenarbeit. “Gemeinsam werden wir einfach viel mehr erreichen. Die Pflegekammer ist dazu offen und gesprächsbereit” sagt die Kammerpräsidentin.

Der Gesamtvorstand der Pflegekammer Niedersachsen – Bild: Pflegekammer NDS

Quelle 1: Zugriff am 31.05.19, 14:20 Uhr
https://www.pflegekammer-nds.de/pressemitteilungen/pressemitteilung-mehmecke-kooperation-statt-zwietracht

Quelle 2: Zugriff am 31.05.19, 14:25 Uhr
https://www.springerpflege.de/pflegekammer/niedersachsen-pflegekammer-ruft-zur-zusammenarbeit-auf/16757870

Quelle 3: Zugriff am 31.05.19, 14:28 Uhr
https://gesundheit-soziales.verdi.de/themen/pflegekammern/++co++a065b98c-5a8d-11e8-9702-525400f67940

Bildquelle: Pflegekammer Niedersachsen

0

Schreibe einen Kommentar